Die Pflanzenheilkunde gehört zu den ältesten medizinischen Therapien und ist auf allen Kontinenten und in allen Kulturen beheimatet. Heilen mit Pflanzen ist der ursprüngliche Weg zu heilen und er hat sich seit Jahrtausenden bewährt.

In der Pflanzenheilkunde kommen grundsätzlich nur ganze Pflanzen oder Pflanzenteile (Blüten, Blätter, Samen, Rinden, Wurzeln), jedoch keine isolierten Einzelstoffe zur Anwendung. Diese in der Pharmazie Drogen genannten Ausgangsstoffe werden frisch oder als Aufguss bzw. Auskochung (Tee), Saft, Tinktur, Extrakt, Pulver, Ätherisches Öl etc. therapeutisch angewendet.



 
Da immer Stoffgemische wirken, können Heilpflanzen verschieden ausgeprägte Wirkungen haben oder bei verschiedenen Krankheitsbildern zur Anwendung kommen. Die wirksamen Inhaltsstoffe der Heilpflanzen unterliegen natürlichen Schwankungen, bedingt durch Klima, Standort und Erntezeitpunkt der Pflanze. Die Pflanzenheilkunde basiert teilweise auf traditioneller Medizin. Erfahrungswerte, überliefertes Wissen und Traditionen spielen eine wichtige Rolle. Nicht immer lassen sich die Wirkungen von Heilpflanzen wissenschaftlich nachweisen.
Pflanzliche Arzneimittel bezieht man heute vorzugsweise aus Fachgeschäften. Bedingungen In der Pflanzenheilkunde sind verschiedene Darreichungs- und Anwendungsformen gebräuchlich, zum Beispiel Spagyrik, Tees, Säfte, Tinkturen, ätherische Öle, Salben, Lotionen oder Fertigarzneien wie Tabletten und Kapseln.
Pflanzen werden neben der herkömmlichen Art auch für die Gemmotherapie (Blütenknospen), Homöopathie, Bachlüten-Therapie, Aromatherapie und der Spagyrik verwendet.


Spagyrik


Was ist Spagyrik?

Die Spagyrik zählt zu den wohl traditionsreichsten Therapieverfahren innerhalb der ganzheitlich ausgerichteten Medizin Ihr Ursprung liegt schon im antiken Ägypten und findet seinen Platz durch Paracelsus. In der Spagyrik (griechisch: spao = trennen, ageiro= zusammenführen) werden die Wirkstoffe aus Pflanzen zunächst getrennt, bearbeitet und anschliessend wieder zusammengeführt. Es werden traditionelle Ausgangssubstanzen aus allen Naturreichen verwendet, im Mittelpunkt stehen Mineralien, Metalle und Heilpflanzen.


Wie wirkt Spagyrik?

Die Essenzen erhalten durch die spezielle Herstellungsart eine Dynamik, die im Körper Heilungsprozesse in Gang setzen kann.  Die Spagyrische Essenzen gehören zu den wenigen Heilmitteln, die das Selbstheilungspotenzial des Körpers anregen bzw. unterstützen können. Da Sie die natürlichen Abwehrreaktionen des nicht unterdrücken, sondern die Wiederherstellung des natürlichen Gleichgewichts fördert . Dadurch helfen sie, Krankheiten zu überwinden und nicht nur zu verdrängen.


Wann kann Spagyrik eingesetzt werden?

Spagyrische Essenzen finden bei einer Vielzahl von chronischen und akuten Krankheiten Anwendung, in Form von Pflanzen-, Mineralien- und Elementen-Spagyrik.
Sie kann sowohl als eigenständige Therapie, wie auch als Begleitung zur homöopathischen Behandlung und auch in Kombination mit Schüssler Salzen eingesetzt werden.
Bei uns wird die Spagyrikmischung immer auf jeden Klienten speziell angepasst, da jeder Mensch einzigartig und individuell ist.