Ein Thema für das ganze Jahr, vom Februar – bis September leiden daran sehr viele Menschen mit den unterschiedlichsten Symptomen wie:

 

 

  • Niesattacken
  • Fliessschnupfen oder verstopfte Nase
  • Lichtscheue Augen und Tränenfluss
  • Starke Hustenanfälle
  • Schwellungen im Gesicht und Augen
  • Juckreiz am Gaumen, Nase, Augen und Ohren

 

Vom Herbst weg ist die Prävention sehr wichtig, damit den nächsten Frühling entspannt entgegen Gesehen werden kann.

Es gibt natürlich verschiede Allergie auslösende Pflanzen, die häufigsten sind: Gräser, Birke, Beifuss, Hasel Erle, Esche, wobei die Gräser am längsten andauern.

Da jeder Mensch einzigartig ist und somit auch seine Beschwerden, arbeite ich individuell und ganzheitlich. Da bei diesem Krankheitsbild das Immunsystem eine sehr gross Rolle spielt, ist es wichtig auch diesen immer zu stärken. Genauso wichtig ist aber auch das die Ernährung stimmt.

Mit folgenden Therapieformen versuche ich den Klienten zu helfen: Fussreflexzonen-Massage, Colon-Hydro-Therapie, Ernährung, Schröpfen, Kräuterheilkunde und Polarity

Zusätzlich arbeite ich noch mit Schüssler Salzen, Q-Potenzen, Spagyrik, Tinkturen, Nahrungsergänzungsmittel.

Damit sie immer wissen wann die Pollen am stärksten sind, empfehle ich ihnen den Pollenkalender zu beachten.